Tipps für Halter von trinkfaulen Stubentigern

csm_cat-649058_1280_6b848fe814Katzen müssen ausreichend Wasser trinken

Freigänger benötigen eine Wasserstelle, am besten im Garten. Wie viel eine Freigänger-Katze trinkt lässt sich nicht überprüfen. Wenn die Samtpfote das bereit gestellte Wasser im Haus nicht anrührt, wird sie draußen sicherlich andere Trinkquellen haben: Einen Bach, einen Teich, eine Tränke oder zahlreiche Regenpfützen.

Und Wohnungskatzen?
Was, wenn man sich sorgt, dass die Katze nicht genug trinkt?

Tatsächlich sollte eine Katze – ebenso wie alle Tiere und auch der Mensch – viel trinken. Wenn Du meinst, Deine Katze sei trinkfaul, solltest Du nicht versuchen das durch (noch mehr) Nassfutter auszugleichen. Davon wird die Katze zu dick! Stattdessen könntest Du versuchen dem Fressen noch etwas warmes Wasser beizumischen. Warmes Wasser setzt verstärkt die Duftstoffe des Futters frei.

Wenn eine Katze tatsächlich zu wenig trinkt, könnte das zu Verdauungsproblemen oder Nierenerkrankungen führen. Auch Harnwegsinfektionen können auftreten. Eine ausgewachsen Katzen (ca. 4 – 5 kg) sollte täglich etwa 150 bis 180 ml Flüssigkeit zu sich nehmen. Die größte Menge davon deckt sie mit Nassfutter ab.

Hier ein paar Ratschläge für Besitzer von trinkfaulen Katzen:

  • Grundsätzlich sollte neben dem Nass- oder Trockenfutter eine Schale frisches Wasser angeboten werden. Das Wasser muss natürlich immer sauber und frisch sein. Experten raten, das Wasser in einer Entfernung von etwa zwei Metern bereit zu stellen.
  • Wenn Deine Katze den Wassernapf links liegen lässt, versuche einmal ein paar andere Orte im Haus aus. Stelle einen Napf im Bade- oder Wohnzimmer, Flur oder sogar im Keller auf. Beobachte Deine Katze genau. Gerne trinken Katzen an verschiedenen Orten und gerne trinken Katzen auch die restlichen Wassertropfen in der Badewanne oder im Waschbecken …
  • Manche Katzen bevorzugen natürliches Regenwasser. Wenn Du die Möglichkeit hast, biete Deiner Samtpfote einmal eine Schale Wasser aus der Regentonne an. Wahrscheinlich wird sie es lieben …
  • Gerne trinken Katzen fließendes Wasser. Stelle doch einen Trinkwasser-Brunnen auf! Der Zimmerbrunnen sollte jedoch nicht mit destilliertem Wasser betrieben werden. Wichtig: Das Wasser immer frisch halten und das Gerät gelegentlich entkalken.
  • Achte einmal auf die Wassertemperatur. Möglicherweise ist Deiner Katze das angebotene Wasser zu warm, zu lau oder zu kalt. Manche Katzen lieben Eiswürfel im Wasser! Probiere es aus …
  • Entscheidend für die Trinklust kann auch der Wassernapf sein. Die eine Katze mag Ton- oder Keramiknäpfe, die andere Katze bevorzugt Kunststoff, Edelstahl oder Glas.
  • Du könntest das Fell Deiner Samtpfote mit etwas Wasser (oder Aloe Vera) befeuchten. Die Katze wird sich dann putzen und so die Feuchtigkeit aufnehmen. Gerade im Sommer an heißen tagen tut das der Katze sicher gut.
  • Du kannst Deiner Katze das Wasser mit der Zugabe von etwas laktosefreier Milch „versüßen“. Normale Milch verträgt eine Katze nur in sehr geringen Mengen!

Bitte bedenke: Wenn Du eine Regentonne im Garten hast, sollte diese mit einem Gitter abgedeckt werden. Oder Du stellst einen dicken Ast hinein, damit sich Deine Katze retten kann falls sie einmal in die Tonne plumpsen sollte. (em)


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *