Seltene Schönheit: Der Goldfasan

Nur selten bekommt man ihn hierzulande zu Gesicht: Den Goldfasan. Schade eigentlich, ist es doch kaum bekannt, dass er mit unseren Breitengraden sehr gut klar kommt und es ein Leichtes ist, diesen farbenprächtigen, beeindruckenden Fasan in einer Voliere im Freien zu halten.

Der Goldfasan erzählt seine Geschichte

Der Goldfasan stammt ursprünglich aus Zentralchina. Die meiste Zeit des Jahres lebt er alleine und versteckt. Erst im Frühjahr gesellt das Männchen sich zu den Weibchen. Wunderschön anzusehen, bezirzt er stolz die Damen, um sich mit ihnen zu verpaaren.

Während die Hennen unauffällig braun gefärbt sind, beeindruckt der Hahn durch seine wundervolle Farbenvielfalt. Sein Oberkopf ist goldgelb gefärbt mit langen, orange-schwarzen Federn, die wie eine Haube seitlich herabfallen. Sein Bauch ist in einem herrlich leuchtenden Rot, während die Flügel und der lange Schwanz in verschiedensten Farben schillern von Türkis über Royalblau bis hin zu einem warmen Altgold.

Die Haltung des Goldfasans in Europa leicht gemacht

Wer einen der liebenswerten, friedfertigen Fasanen halten möchte, stellt natürlich zuerst die Frage nach einer artgerechten Unterbringung. Eine Haltung im Freien ist kein Problem. In seinem Heimatland China lebt der prächtige Vogel in Höhen bis zu 2500 Metern, extreme Wetterbedingungen wie Kälte und Nässe ist er gewohnt.

Daher fühlt der Goldfasan sich in einer Voliere wohl. Eine Größe von mindestens zwei auf drei Metern ist als Mindestmaß ideal für eine kleine Familie. In einer Voliere finden ein Hahn und zwei oder drei Hennen Raum.

Damit der Goldfasan nicht davonfliegt, muss die Voliere nach oben hin geschlossen sein – er ist ein versierter Flugkünstler. Die Voliere wird so platziert, dass sie den schönen Goldfasanen zum Tagesbeginn Sonne spendet. Der Vogel liebt es, sich morgens in die aufgehende, wärmende Sonne zu legen. Ab dem Mittag sollte die Voliere allerdings Schatten haben, sonst überhitzt sie sehr schnell. Der Goldfasan braucht einen Platz, der windstill, trocken und geschützt ist, sollte es mal stark regnen oder schneien.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *