Einfach ausgesetzt! Im Sommer herrscht Hochsaison in deutschen Tierheimen

Tiernotfall! Ein ausgesetztes Kätzchen im Karton.Ein verzweifeltes Schreien, ein Poltern im Karton. Auf dem Fußweg, direkt vor dem Eingangsbereich zur Tierarztpraxis von Dr. Michael Gemmerich in Geisenheim wurde nicht etwa das Geschenk eines anonymen Gönners abgestellt. Nein, die Mitarbeiterinnen stolperten am frühen Morgen über eine im Karton ausgesetzte Katze und brachten sie sogleich in die Praxis.

Der Karton wurde vorsichtig geöffnet und Dr. Gemmerich blickte in zwei verängstigte Katzenaugen. Zögernd kam eine zierliche, hungrige und vor allem durstige Katzendame hervor, die nach fachgerechter Untersuchung für abgemagert, trächtig, jedoch gesund befunden wurde.

Die junge, trächtige Katze, genannt Sandy, fand zum Glück eine Pflegestelle bei einer älteren Dame. In ihrem neuen Zuhause konnte sie wohl behütet zwei Babys zur Welt bringen. Sie fand Geborgenheit und einen verantwortungsbewussten Menschen, der sie versorgt. Die süßen Kleinen konnten bald vermittelt werden. „Rocky“ und „Camillo“ sind quietschfidel und wachsen heute glücklich bei zwei Familien im Raum Stuttgart auf.

Nichts rechtfertig das Aussetzen eines Tieres

Nicht immer gehen die Geschichten ausgesetzter Haustiere so glimpflich aus, wie bei Katzenmama Sandy. Mit der Ferienzeit ,im Sommer, beginnt auch in den Tierheimen Jahr für Jahr die Hochsaison. Hunde, Katzen, Kleintiere aller Art werden, wenn es in den Urlaub gehen soll, lästig. Sie landen am Straßenrand, im Gebüsch oder gar in der Mülltonne. Die Tierheime sind überfüllt. Täglich kommen neue Vierbeiner hinzu. Zahlreiche Tiere werden nicht rechtzeitig gefunden und verenden.

Leider hört bei vielen Menschen die Liebe zum Tier auf, wenn es um die eigene Erholung geht oder wenn Komplikationen, zum Beispiel in Form von Krankheit, auftreten. Nichts rechtfertig das Aussetzen eines Tieres. Grundsätzlich gibt es für jede Situation eine tierfreundliche Lösung.

Mein Tier in guten Händen

Wer sein Haustier nicht mit in den Urlaub nehmen kann – oder will, muss sich rechtzeitig nach einer Person umsehen, die den Vierbeiner zuverlässig versorgt. Meist kann in solchen Situationen der Nachbar oder ein Freund der Familie einspringen. Ist dies nicht möglich bucht man einen professionellen Tiersitter, der sich in der Zeit der Abwesenheit um das Haustier kümmert.

In Tierpensionen ist der kleine Liebling ebenfalls gut aufgehoben. Tierhalter können sich die Örtlichkeiten zeigen lassen und dann entscheiden, wo sich der kleine Liebling wohlfühlen wird. Was viele nicht wissen: Auch Tierheime bieten Pensionsplätze für Haustiere an. Eine preiswerte Unterkunft lässt sich immer finden. Nur wer weiß, dass sein Haustier gut versorgt wird, kann den Urlaub wirklich genießen. Krankheit oder andere Umstände sind niemals ein Grund dafür, das Haustier „vor die Türe zu setzen“. Die Tiernothilfe und Tierschutzvereine stehen Tierhaltern vermittelnd, unterstützend und beratend zur Seite. (em)


Notfallnummern Stuttgart und Leipzig hier


Foto: bmf-foto.de / Fotolia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *